Projekt

EU.EM.NET bringt alle wichtigen Akteure im Bereich Aus- und Weiterbildung zusammen, um gemeinsam auf EU-Ebene zusammenzuarbeiten und die identifizierten Probleme im Zusammenhang mit der Antizipation benötigter Qualfikationen im Tourismussektor zu lösen. Das Projekt bildet eine Brücke für eine nachhaltige Kooperation zwischen der Arbeitswelt (representiert durch eingebundene Arbeitgeberverbände), dem Aus- und Weiterbildungssystem (repräsentiert durch Aus- und Weiterbildungseinrichtungen), politischen Entscheidungsträgern sowie Forschungseinrichtungen mit einem Schwerpunkt auf Aus- und Weiterbildung.

Das Projekt zielt darauf ab, einen systematischen Europäischen Ansatz für die Beteiligung von Arbeitgebern bei der Antizipation zukünftiger Qualitfikationsbedarfe zu entwickeln, um damit die Qualitätssicherung im Aus- und Weiterbildungssystem zu sichern. Wichtige Voraussetzung bildet dabei die Zusammenarbeit von zentralen AkteurInnen in diesem Bereich in einem EU.EM.NET-Netzwerk. Die Projektaktivitäten bilden eine Antwort auf die Notwendigkeit der Einbindung von ArbeitgeberInnen in den Prozess der Identifikation von Qualifikationsbedarfen, um die Wettbewerbsfähigkeit und zukünftige Entwicklung des Tourismussektors zu fördern. Das Projekt soll dabei eine zweiseitige Wirkung entfalten: Zum einen auf identifizierte Zielgruppen (Arbeitgeberverbände, KMU’s, Gewerkschaften, politische Entscheidungsträger, Aus- und Weiterbildungsanbieter, nationale Arbeitsmarktinstitutionen, Berufsbildende Schulen), die allesamt in die Umsetzung des Projekts eingebunden sind; zweites auf das System der Antizipation von zukünftigen Qualifikationsbedarfen im Tourismussektor auf EU-Ebene. Das Netzwerk ist mittel- und langfristig offen für neue TeilnehmerInnen, um die Projektperspektive durch weitere Stakeholder auszuweiten. 

EU.EM.NET fokusiert auf die folgenden Ziele:

  •          Bewusstseinsbildung für die Notwendigkeit der Einbidnung von ArbeitgeberInnen bei der Antizipation zukünftiger Qualifikationsbedarfe.
  •          Entwicklung einer Methodologie sowie von Qualitätsindikatoren für die Einbindung von ArbeitgeberInnen mit Bezug zu EQARFVET.
  •          Testen und Valorisieren der Methodologie innerhalb des Netzwerks.
  •          Erstellen einer „Road Map“ als Antwort auf die identifizierten Qualifikationsbedarfe.
  • Aufbau eines Europäischen EU.EM.NET-Netzwerkes und ergreifen von Maßnahmen für dessen Nachhaltigkeit.


Die Ziele wurden als Antwort auf spezifische Probleme im Zusammenhang mit der Rolle und den Aufgaben von ArbeitgeberInnen im Antizipationsprozess zukünftig benötigter Qualifikationen im Tourismussektor entwickelt.